Familienfest von Real Kickloch und Stadtjugendring

 

Am Samstag, 03. September 2016, fand nun endlich das zweite Internationale Familienfest mit Fußballturnier statt, organsiert von Real Kickloch e.V. und dem Stadtjugendring. Angesetzt war die Veranstaltung ursprünglich für Ende Mai fiel damals jedoch wegen Dauerregens im wahrsten Sinne des Wortes "ins Wasser".

Acht gemischte internationale Teams, die vor dem Turnier ausgelost wurden, traten gegeneinander an. Unter den Spielern u.a. der Syrische Ex-Nationalspieler Nasser Alsebai im Team "Lila". 

Daneben gab es eine Hüpfburg, das Katakombe-Team und die Rainbows boten Kinderschminken, Taschen bemalen und temporäre Tattoos an. Für das leibliche Wohl und Musik sorgten Hannebambel und Stern e.V.

Auf dem Spielfeld bekamen zwei unserer "Aschaffenburg spielt fair!"-Bälle ordentlich was auf's Leder. Einen hatte der Weltladen für das Turnier gestiftet, den anderen unser Lieferant Badboyz Ballfabrik (ganz herzlichen Dank hierfür!)

Die Veranstalter zeigten sich zufrieden und wollen das Turnier im kommenden Jahr wieder durchführen.

Sieger wurde übrigens Team "Lila", gefoltg von Team "Braun" und Team "Grün" - herzlichen Glückwunsch!

 

 

Diesen Beitrag teilen

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter

Besuch bei unserem Fairhandelsimporteur dwp in Ravensburg

Natürlich kaufen wir die Produkte in unserem Laden nicht direkt bei den ProduzentInnen in den Erzeugerländern.

Aber wer importiert denn nun unsere Waren, und welche Menschen verbergen sich hinter den freundlichen Stimmen am Telefon oder dem netten Email-Verkehr? Wie arbeiten unsere Importeure?

Dies herauszufinden, machten sich am 08. Juli 2016 acht Mitarbeiterinnen unseres Ladens auf den Weg nach Ravensburg, zu unserer Importorganisation dwp eG.

IMG 6423web

Den Freitagnachmittag nutzten wir für einen ausgiebigen Besuch im Ravensburger Weltladen, gegründet 1983 und seit 1998 ebenfalls unter der Führung von dwp. Im Gegensatz zu den meisten Weltläden (wie auch dem Aschaffenburger) arbeiten dort nicht Ehrenamtliche im Verkauf, sondern insgesamt 10 Angestellte. Diese bekommen ehrenamtliche Unterstützung bei Aktivitäten außerhalb des Ladens, z.B. bei Märkten und Festen.

Die 170 qm Fairer Handel mit einem tollen Sortiment in einem wunderbaren, neuen Laden beeindruckten uns, und das eine oder andere schöne Stück fand neue Besitzerinnen.

Im Anschluss erfuhren wir bei einer Stadtführung zu Ravensburger Frauen viel Interessantes und bekamen einen ersten Eindruck von der hübschen Altstadt Ravensburgs. Stadtführerin Dorothee Büker wusste kurzweilig zu erzählen und wurde nicht müde, auch unsere zahlreichen Nachfragen zu beantworten. 

Am Samstag ging es dann gleich morgens in die Hinzistobler Straße, dem Firmensitz von dwp. Bei einer Führung durch die Geschäftsräume durch Vorstand Thomas Hoyer konnten wir einen sehr guten Eindruck von der Arbeitsweise dieser Fairhandels-Importorganisation gewinnen. 

Die Arbeit von dwp geht zurück auf die Gründung des Ravensburger Weltladens 1983. Von Anfang an führte der Trägerverein neben dem Betrieb des Weltladens auch Eigenimporte durch. Da dies zunehmend Ressourcen in Anspruch nahm, wurde bereits 1988 gemeinsam mit Weltläden der Region Oberschwaben der eigenständige Fairhandelsimporteur dritte-welt partner GmbH gegründet (die heutige dwp eG Fairhandelsgenossenschaft).

Nach Aussage von Thomas Hoyer stellt dwp in seiner Arbeit die Menschen in den Mittelpunkt. Das gilt selbstverständlich für die ProduzentInnen in den Ländern des Südens, die von der Kooperation mit dwp profitieren. Natürlich durch die gezahlten fairen Preise der Produkte, die deutlich über den oft viel zu geringen Weltmarktpreisen liegen. Aber vor allem auch durch Austausch und Beratung, langfristige (oft bereits jahrzehntelange) freundschaftliche Beziehungen, Vorfinanzierung der Ernten, etc.

In beeindruckender Weise gilt dies aber auch für das soziale Engagement direkt vor Ort in Ravensburg. Etwa 50 Menschen arbeiten dort in der dwp direkt angeschlossenen Werkstattder Bruderhaus Diakonie für Menschen mit psychischen Erkrankungen. Das Arbeitsfeld umfasst dabei Tätigkeiten vom Abfüllen von Lebensmitteln über qualifizierte Bürotätigkeiten bis hin zu Verpackung und Versand. Dabei wird in besonderer Weise Rücksicht auf die Bedürfnisse und Fähigkeiten der Angestellten genommen - dwp stellt hierfür eine Vollzeitstelle aus den eigenen Reihen bereit.

Im Anschluss an die Betriebsführung konnten wir noch den neuen Kurzfilm von dwp zu Mangos und dem Projekt preda anschauen, Thomas Hoyer erzählte anschließen von seinen jüngsten Besuchen auf den Philippinen.

Nach einem kleinen Abstecher zum Inventur-Lagerverkauf und gestärkt mit Fairem Kaffee, bio-regionaler Limonade und Bio-Bratwurst machten wir uns auf den Heimweg nach Aschaffenburg.

Alle TeilnehmerInnen zeigten sich beeindruckt von der Arbeit und dem Ethos von dwp und fühlen sich bestärkt in Ihrer eigenen Weltladen-Arbeit. Mit dem erlangten Hintergrundwissen zum sozialen Engagement von dwp - sowohl in den Ländern des Südens als auch in Deutschland - werden wir unseren KundInnen die Produkte dieses Fairhandelsimporteurs sich mit noch mehr Freude empfehlen. Außerdem bekunden alle übereinstimmend den Wunsch, das hübsche Städtchen Ravensburg nochmals mit mehr Zeit zu besuchen.

Weitere Bilder: Weltladenausflug nach Ravensburg

Diesen Beitrag teilen

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter

Jahresbericht 2015/2016

Bebilderter Jahresbericht als PDF-Datei zum Download: Jahresbericht 2015 / 16

Rechenschaftsbericht des Vorstandes als PDF zum Download: Rechenschaftsbericht 

Ansprache anläßlich 35 Jahre Weltladen für faires Handeln e.V. als PDF zum Download: 35 Jahre Weltladen

 

35 Jahre Weltladen für faires Handeln e.V. Mitgliederversammlung blickt positiv in die Zukunft

Bei der Mitgliederversammlung am 06.06.2016 konnte der Weltladen für faires Handeln e.V. auf ein weiteres erfolgreiches Jahr zurückblicken.
Anna Pfarr, Mitglied des Vorstandes, dankte den Ehrenamtlichen MitarbeiterInnen für ihr großes Engagement, durch das der tägliche Ladenbetrieb von 10.00 bis 18.00 Uhr gewährleistet werden konnte.
Beteiligungen am Aschaffenburger Ökomarkt, Weihnachtsmarkt Rothenbuch und der Nacht der offenen Kirchen wurden ebenso personell abgedeckt, wie die Betreuung von zahlreichen Infoständen, z.B. im Casino-Kino, bei der Jahreshauptversammlung der Raiffeisenbank Aschaffenburg, bei der Nord-Süd-Meile des Nord Süd Forums und im Bayerischen Landtag anlässlich des „Infotag Eine Welt“ des Eine Welt Netzwerk Bayern e.V. Gemeinsam mit dem
Martinusforum wurden zwei Informationsveranstaltungen zu den Themen „Wie fair ist der Faire Handel?“ und „Oikocredit“ durchgeführt, in der VHS gab es eine Multivisions-Show mit Weinprobe.

Ein weiteres Highlight des Jahres war der Besuch einer Vertreterin des Panay Fair Trade Centers auf den Philippinen. Teresa M. Gumban berichtete den zahlreichen Anwesenden, darunter auch Bürgermeister Herzing, eindrucksvoll
vom Neubau einer Zuckerrohrmühle. Zu diesem Projekt hatte auch der Weltladen mit einer Spende in Höhe von 1.000 € beigetragen.

Weitere Spenden gingen an die Organisation Banafair (2.000 €) sowie an die vom Erdbeben in Nepal betroffenen ProduzentInnen (3.000 €).

Inforeferentin Berit Schurse ergänzte mit einigen Daten aus der Bildungsarbeit: so wurden u.a. 22 Schulklassen zu einem Stationenlauf im Weltladen begrüßt, vier Schulen auf dem Weg zur Fairtrade School begleitet und zahlreiche Beratungsgespräche mit Lehrern und weiteren interessierten Einzelpersonen geführt.

Kassier Rosel Lang konnte das sechste Jahr in Folge eine Umsatz- und Gewinnsteigerung vermelden. Im vergangenen Jahr lag der Umsatz bei über 157.000 €. Diese positive Entwicklung ermöglichte es, auf der MV einen Beschluss über eine Beteiligung an der Genossenschaft Oikocredit in Höhe von 5.000 € zu fassen. Weitere 5.000 € wurden für Spenden bereitgestellt, über deren Vergabe die monatliche Ladensitzung im laufenden Jahr bei Bedarf entscheiden wird.

Bei der Vorstandswahl wurden die Vorstände Maria Bilz, Paul Dorn, Anna Pfarr und Rosel Lang erneut wiedergewählt.

Koordinatorin Andrea Neukamm blickte zum Abschluss auf „35 Jahre Weltladen“ zurück. Angefangen 1981 als „Dritte-Welt-Laden“ in einem kleinen Ladenlokal in der Merkelstraße, konnte der Verein bereits 1987 größere und hellere
Räume in der Treibgasse beziehen. Der Bekanntheitsgrad stieg ebenso wie der Umsatz, und auch die Qualität der angebotenen Produkte wurde immer besser. 1996 wurde der Name in „Weltladen für faires Handeln“ geändert, das Sortiment wurde immer umfangreicher. Heute ist der Weltladen in der Treibgasse das Fachgeschäft für fair gehandelten Kaffee, 26 verschiedene Sorten – ob als Bohne, gemahlen oder Pad, ob aus der Kaffeeschütte, im Päckchen oder Pfandeimer – werden angeboten. Daneben gibt es viele weitere Lebensmittel, wie Schokolade, Bananen, Reis, Gewürze oder Tee, sowie Haushalts- und Geschenkartikel, Schmuck und – ganz neu – den fairen Fußball mit der Aufschrift „Aschaffenburg spielt fair!“. Gut aufgestellt mit etwa 30 ehrenamtlichen LadenmitarbeiterInnen und zwei Hauptamtlichen Kräften blickt der Weltladen für faires Handeln e.V. in eine positive Zukunft. Weitere engagierte MitarbeiterInnen wären jedoch gerne gesehen, denn nicht nur in der Steuerungsgruppe „Fairtrade Stadt Aschaffenburg“ gilt es, noch viel in Sachen „Fairer Handel“ in Aschaffenburg voran zu bringen.

 

Diesen Beitrag teilen

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter

Internationales Familienfest und Fußballturnier mit "Aschaffenburg spielt fair!"-Bällen

Sonntag, 29. Mai 2016, 12.00 - 18.00 Uhr:
Internationales Familienfest und Fußballturnier
auf dem Gelände des FC Südring, Obernauer Str.

Ausgetragen wird das Turnier mit unseren neuen, fair gehandelten Bällen "Aschaffenburg spielt fair!" - Bälle, für die die NäherInnen einen angemessenen Lohn erhalten, und die ohne ausbeuterische Kinderarbeit produziert wurden.

Organisiert von Real Kickloch e.V. Aschaffenburg und dem Stadtjugendring Aschafffenburg

Diesen Beitrag teilen

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter
Weiterlesen: Internationales Familienfest und Fußballturnier mit "Aschaffenburg spielt fair!"-Bällen

Faire Computermäuse

Neu bei uns im Sortiment:

Die Faire Computermaus von NAGER IT e.V.  Logo Nager

Für menschenwürdige Arbeitsbedingungen in den Fabriken der Computerindustrie.

In der Computerindustrie werden immer noch viele Produktionsschritte von ungelernten ArbeiterInnen in Handarbeit durchgeführt. Unverhältnismäßig viele Überstunden, gesundheitsgefährdende Arbeitsbedingungen und schlechte Entlohnung sind an der Tagesordnung. 

Noch schlechter sieht es in den Minen aus, in denen die Rohstoffe gewonnen werden. Beim Abbau von z.B. Kupfer, Zinn, Gold oder Coltan kommt es oftmals zu ausbeuterischer Kinderarbeit. 

Nicht zuletzt wird oft aus Kostengründen der Umweltschutz vernachlässigt. Die Folge sind die Verseuchung von Boden und Grundwasser, die das Leben in den betroffenen Regionen oder den Anbau von Nahrungsmitteln nahezu unmöglich machen.

Das Team um Susanne Jordan möchte mit NAGER IT e.V. eine Alternative am Beispiel der Fairen Computermaus anbieten.

maus offen holzrad lowSchon an diesem kleinen Computer-Zubehör zeigt sich die ganze Problematik in der Computer-Industrie, denn etwa 100 Fabriken und Minen sind an dem Produkt beteiligt. Wie weit man bei der fairen Beschaffung der Materialien ist, zeigt die Veröffentlichung der gesamten Lieferkette im Internet. NAGER IT gibt an, dass mittlwerweile 2/3 der Maus guten Gewissens als "fair" bezeichnet werden können. 

Zudem besteht das Scrollrad aus heimischem Holz, das Gehäuse aus Bio-Kunststoff auf Zuckerbasis und gelötet wird mit Recycling-Lötdraht von "Fairlötet". Alle Einzelteile können nachgekauft werden, so dass die Maus repariert werden kann. In Sachen Nachhaltigkeit ist NAGER IT absoluter Vorreiter.

Die Montage der Mäuse erfolgt in einer Integrationswerkstatt in Regensburg.

Die faire Maus stieß bereits auf großes Interesse in den Medien. Zuletzt wurde das Engagement des Vereins durch den Bayerischen Eine Welt-Preis gewürdigt (http://www.eineweltpreis.de/). 

Ausführliche Informationen erhalten Sie unter https://www.nager-it.de/

 

 

Datenblatt NagerIT Maus Seite3

 

 

Diesen Beitrag teilen

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter